Die Gewerbesteuer steht ausschließlich den Gemeinden in Deutschland zu.

Verwaltung und Erhebung der Gewerbesteuer

Die Ermittlung der Besteuerungsgrundlagen und die Festsetzung des so genannten Gewerbesteuermessbetrages erfolgt durch die Finanzämter. Die Gemeinde bestimmt die Höhe des Steuersatzes (Hebesatzes), der auf den Gewerbesteuermessbetrag zur Ermittlung der Gewerbesteuer angewandt wird. Die Gemeinde zieht die Gewerbesteuer ein und entscheidet auch über Erlass oder Stundung der Gewerbesteuer.

Steuerschuldner und Steuergegenstand

Steuerschuldner ist der Unternehmer (= derjenige für dessen Rechnung das Gewerbe betrieben wird). Steuergegenstand ist der stehende Gewerbebetrieb und das Reisegewerbe. Unbedeutend sind die Eigentumsverhältnisse.